Zum Anfang der Seite springen
Schützengesellschaft 1471 Pfullendorf/Aach-Linz e. V.
Aktuelle Informationen & Berichte

Über 600 Schützen beim 21. Pokalschießen für Firmen, Vereine & Gruppen

Das 21. Vereinspokalschiessen war wieder ein voller Erfolg für die Schützengesellschaft. Die Beteiligung an dieser traditionellen Veranstaltung war mit über 600 Schützen wieder so gut besucht wie im Vorjahr. Eine große Anzahl an Firmen, Vereine und andere Gruppierungen schickten 22 Damen- und 104 Herren- bzw. gemischten Mannschaften ins Rennen um die zahlreichen Pokale. Geschossen wurde an mehreren Abenden im Oktober im Aach-Linzer Schützenhaus, indem auch ein zünftiger Ausklang nicht fehlen durfte.
Daniel Steinmann und Florian Priebsch hatten das Turnier wieder bestens organisiert und ernteten dafür von den Vorständen Franz Utz und Reinhilde Priebsch ein dickes Lob, wobei auch die anderen fleißigen Helfer nicht vergessen wurden.
Geschossen wurde mit dem Luftgewehr auf eine Distanz von 10 Metern, für die jede Mannschaft, die aus fünf Schützen besteht, insgesamt 100 Schuss zur Verfügung hatte. Das dies leichter aussieht als es ist, hat so mancher erfahren aber dennoch seinen Spaß gehabt. Bei den Damenmannschaften belegten die „Minichamps“ Platz 1 mit 748 von 800 möglichen Ringen, vor den „Black Panther“ der Firma Geberit mit 744 Ringen; gefolgt von den „Wasserfrauen“ mit 741 Ringen. Bei den Herren- und gemischten Mannschaften lagen die „Schlosser“ der Pfullendorfer Tor Systeme mit 768 Ringen dicht vor den „Wassermännern“ mit ebenfalls 768 Ringen, wobei bei Ringgleichheit die letzten Schüsse besonders gewertet wurden. Die Gruppe „Geberit Techno I“ belegte mit 765 Ringen den 3. Platz. Den Einzelwettbewerb der Damen gewann Petra Utz mit 193 Ringen ganz knapp vor Petra Schäferling mit ebenfalls 193 Ringen und Tanja Barth mit 192 Ringen. Bei den Herren gab es mit Klaus Keller und Andreas Burth zwei Erstplatzierte mit je 197 Ringe und Bernhard Häusler kam mit ebenfalls 197 Ringen, aber etwas schlechter ausgeschossen, auf Platz drei. Für den besten Zehner aus allen 20 Schuss gab es die Ehrenscheibe für Peter Stadler. Für den besten Durchschnittsteiler einer Mannschaft bekamen die Jedermänner aus Rengetsweiler den großen Wanderpokal.

zurück zur Berichtsübersicht



Bildergalerie zu diesem Bericht
(zum vergrößern auf das Bild klicken)

(c) Schützengesellschaft 1471 Pfullendorf/Aach-Linz

Erstellt am 10.11.2005 00:26 Uhr von Martin Benkler
Zuletzt geändert am 01.01.2008 22:50 Uhr von